Tipps für das perfekte Bewerbungsgespräch

Veröffentlicht am

So gelingt das perfekte Bewerbungsgespräch
Nervosität gehört zum Vorstellungsgespräch dazu. Doch keine Sorge! Mit unseren Tipps legen Sie die Grundlage für das perfekte Bewerbungsgespräch.

Erhalten Sie eine Einladung zum Vorstellungsgespräch, ist der erste große Schritt Richtung Traumjob geschafft. Damit Sie auch die nächste Hürde erfolgreich nehmen, geben wir Ihnen hilfreiche Tipps für das perfekte Bewerbungsgespräch an die Hand. Folgende Dinge sollten Sie unbedingt tun oder lieber vermeiden.

Das perfekte Bewerbungsgespräch wird bestmöglich vorbereitet.

Bei der Vorbereitung auf das Jobinterview konzentrieren sich viele Bewerber meist ausschließlich auf mögliche Fragen, die der Personaler stellen könnte. Dies ist ein wichtiger Aspekt und sollte nicht außer Acht gelassen werden. Doch eine optimale Vorbereitung umfasst noch weitere Punkte.

Der Weg zum Bewerbungsgespräch

Falls Sie den Weg zu Ihrem potenziellen Arbeitgeber noch nicht so gut kennen, sollten Sie ihn vor dem Termin einmal abfahren. Messen Sie dabei, wie viel Zeit Sie benötigen. Vielleicht entdecken Sie ja sogar die eine oder andere Abkürzung. Diese Maßnahme hat neben der möglichen Zeitersparnis noch einen ganz anderen Effekt: Sie vermindert Ihre Nervosität. Denn trotz Anwendungen wie Google Maps berichten Bewerber immer wieder von einer gewissen Anspannung auf dem Weg zum Jobinterview, die vor allem aus der Sorge um Pünktlichkeit oder mögliches Verlaufen herrührt.

Wann sollten Sie zum Vorstellungsgespräch erscheinen?

Ein pünktliches Erscheinen wird von Ihnen erwartet. Erscheinen Sie allerdings überpünktlich zum vereinbarten Termin, kann Ihnen das schnell auf die Füße fallen. Wenn Sie sich etwa 10 bis 15 Minuten vor dem Termin am Empfang melden, hinterlassen Sie einen guten Eindruck. Sie sind schon vorher da? Dann bleiben Sie kurz im Auto sitzen und atmen Sie tief durch. Oder Sie drehen noch eine Runde um den Block, um frische Luft zu schnappen.

Wenn Sie dann im Besprechungsraum auf das Gespräch warten, verhalten Sie sich freundlich gegenüber den Mitarbeitern, die vorbei kommen. Das Flirten mit der Sekretärin Ihres potenziellen neuen Vorgesetzten lassen Sie dabei besser sein. Denken Sie lieber daran, vor dem Bewerbungsgespräch Ihr Handy lautlos oder am besten ganz auszuschalten.

Das perfekte Bewerbungsgespräch beginnt mit einer selbstbewussten Begrüßung.

Der erste Eindruck zählt! Nutzen Sie ihn, um den Personalchef positiv zu beeindrucken. Nach einer freundlichen Begrüßung mit Handschlag warten Sie, bis Ihnen ein Platz angeboten wird. Das Bewerbungsgespräch beginnt meistens mit einem kleinen Smalltalk, um die Stimmung zu lockern. Lassen Sie detaillierte private Erzählungen über den letzten Urlaub aus und meckern Sie nicht über Ihre anstrengende Anfahrt. Versuchen Sie eher eine positive Grundstimmung zu vermitteln, ohne private Details preiszugeben. Geben Sie dabei auch Acht auf Gestik und Mimik.

Das perfekte Bewerbungsgespräch lebt vom maßvollen Umgang mit Wort und Gestik.

Beim Bewerbungsgespräch achten Personaler ganz genau auf Ihre Körpersprache. Wenn Ihnen beispielsweise die Frage gestellt wird, warum gerade Sie die Stelle erhalten sollen, ist es wichtig, Selbstbewusstsein auszustrahlen. Eine offene Haltung des Körpers und ruhige Gesten unterstreichen Ihr Gesagtes, während hektisches Gestikulieren eher von Ihren Aussagen ablenkt. Ihre Antwort bleibt somit bei Ihrem Gegenüber schlecht oder gar nicht im Gedächtnis, egal wie geistreich diese war.

Unterlassen Sie außerdem das Kauen von Kaugummis, es stört den Gesprächsfluss. Für frischen Atem sorgt auch ein Pfefferminzbonbon, das bis zum Termin aufgelutscht ist. Achten Sie zudem auf die Wahl Ihrer Kleidung. Der richtige Dresscode für das Bewerbungsgespräch kann Ihnen so manche Tür öffnen.

Berufserfahrung herausstellen

Natürlich möchte der Personalchef herausfinden, ob Sie für die ausgeschriebene Stelle geeignet sind. Trumpfen Sie deshalb im Bewerbungsgespräch nicht mit auswendig gelernten Phrasen auf, in denen Sie alle geforderten Eigenschaften benennen. Belegen Sie lieber Ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten mit Beispielen aus Ihrem Berufsleben. Damit rechtfertigen Sie zugleich Ihre Gehaltsvorstellungen und brauchen sich nicht unter Wert zu verkaufen. Zählen Sie dabei gern auch Stärken auf, die nicht in der Stellenbeschreibung genannt wurden. Auch damit können Sie Ihr Gegenüber beeindrucken.

Beindrucken statt Lästern

Ein Stolperstein im Bewerbungsgespräch ist oftmals die Frage zu Ihrer letzten Arbeitsstelle. Warum wurde das Arbeitsverhältnis gekündigt? Warum möchten Sie in ein neues Unternehmen wechseln? Bleiben Sie bei der Beantwortung der Frage sachlich und verzichten Sie auf emotionale Schilderungen. Lästern Sie nicht über Ihren letzten Chef oder dessen Firma, denn so weiß der Personaler, dass Sie sich loyal verhalten.

Das perfekte Bewerbungsgespräch endet mit klugen Fragen.

Am Ende eines Jobinterviews erhalten Sie in der Regel die Gelegenheit, Fragen zu stellen. Nutzen Sie diese Chance, um erneut Ihr Interesse am Unternehmen zu zeigen. Dabei sollten Sie jedoch keine Fragen stellen, die bereits auf der Firmenwebsite beantwortet werden. Dies würde nur auf eine schlechte Vorbereitung hindeuten. Machen Sie sich lieber vor und während des Gesprächs Notizen, an welchem Punkt Sie noch einmal nachhaken möchten. Ist alles geklärt, bedanken Sie sich für das angenehme Gespräch und fragen, wann Sie mit einer Antwort rechnen können. Dies zeigt dem Personaler erneut, dass es Ihnen ernst ist mit dem neuen Job.

Weitere Hinweise und Hilfestellungen zum Thema Bewerbungsgespräch und Jobsuche erhalten Sie in den Bewerbungstrainings der EWU Dr. Wallberg & Partner GmbH.


Unsere Unternehmensbereiche

Kostenfrei anrufen unter 0800 3 44 4 44 5