Assessment Center

Veröffentlicht am

Assessment Center
Auf ein Assessment Center richtig vorbereiten

Assessment Center – der Tiefentest der Persönlichkeit

Kann man in einer halben Stunde einen Menschen wirklich kennenlernen? Schwierig. Dennoch werden immer noch viele Jobs hauptsächlich auf Basis eines kurzen Vorstellungsgesprächs vergeben. Wer da oberflächlich sympathisch rüberkommt, hat meist gewonnen – Kompetenz eher zweitrangig. Bei einem Assessment Center wird der Kandidat dagegen schon eher auf die inneren Werte geprüft.

Auch für Management-Positionen setzen immer mehr Firmen es ein, obwohl sich so mancher Manager denkt, dass seine bisherigen Leistungen doch wohl genug Ausweis seiner Fähigkeiten sein sollten. Dennoch gilt das Assessment Center unter Personalern als ein Test, dessen Ergebnis hohe Validität hat.

Schließlich kann man das Verhalten des Kandidaten über einen längeren Zeitraum in Situationen verfolgen, die näher am späteren täglichen Arbeitsablauf als ein Vorstellungsgespräch sind. Die Dauer beträgt üblicherweise mindestens ein paar Stunden bis drei Tage.

Prüfung von Souveränität und Kompetenz

Die Jobanwärter müssen allein (meist bei Managern) oder in einer Gruppe verschiedene Aufgaben lösen – normalerweise unter Beobachtung von Personalmitarbeitern und zukünftigen Vorgesetzten. Der Fokus liegt auf dem Test der Persönlichkeit des Bewerbers. Es wird geprüft, ob Sie Souveränität und Kompetenz besitzen, inklusive Soft Skills und gegebenenfalls Gruppenverhalten.

Teil eines Assessments ist oft eine Präsentation, vor allem, wenn Sie eine Führungskraft sind. Diese hat dann meist mit Ihrer zukünftigen Tätigkeit zu tun.

Fallstudien und Präsentationen

Es kann auch sein, dass Sie in einer Fallstudie ein komplexes Problem lösen müssen. Auch hier wird das in der Regel mit zukünftigen Aufgaben thematisch verknüpft sein. Daran gekoppelt kann wieder eine Präsentation sein. Oft gibt es zusätzlich erheblichen Zeitdruck und einen hohen Schwierigkeitsgrad, damit man sieht, wie Sie mit Stress umgehen können.

Rollenspiele

In Rollengesprächen kann getestet werden, wie Sie sich präsentieren. Zum Beispiel kann ein Meeting simuliert werden. Je nach Beruf kann es sich auch um ein Verkaufsgespräch handeln. Machen Sie sich Gedanken, welche Rollenspiele für den Arbeitgeber in Ihrem Beruf Sinn machen könnten – vielleicht können Sie den späteren Ablauf dann schon halbwegs erahnen und sich entsprechend vorbereiten.

Strukturiertes Interview

Natürlich ist auch in einem Assessment-Center ein Vorstellungsgespräch enthalten. Hier aber immer in der Form eines durchstrukturierten Interviews. Bereiten Sie sich darauf vor, dass man von Ihnen erwartet, in einer knappen Zeit etwas sagen zu können, was Ihren zukünftigen Arbeitgeber von sich überzeugt.


Weitere Hinweise zu Hobbys im Lebenslauf sowie wichtige Informationen zum Thema Bewerbung erhalten Sie in den Bewerbungstrainings der EWU Dr.Wallberg&Partner GmbH


Unsere Unternehmensbereiche

Kostenfrei anrufen unter 0800 3 44 4 44 5