Bewerbungsschreiben: Anleitung für den Aufbau

Veröffentlicht am

Frau am Rechner tippt Bewerbungsschreiben
Tipps zum Aufbau für ein gelungenes Bewerbungsschreiben: So geht's!

Das Bewerbungsschreiben ist die erste Seite Ihrer Bewerbungsmappe. Gefolgt von Ihrem Lebenslauf bildet es den Kern Ihrer Bewerbung. Da Personalverantwortliche im Regelfall mehr als eine Bewerbung auf eine ausgeschriebene Stelle erhalten, muss Ihr Bewerbungsschreiben auf den Punkt formuliert sein, um zu überzeugen. Damit Ihnen das gelingt, geben wir Ihnen Tipps zum Aufbau und den Inhalt Ihres Anschreibens – inklusive Checkliste.

Wozu braucht es ein Bewerbungsschreiben?

Das Ziel einer Bewerbung ist es, eine künftige Zusammenarbeit zwischen Ihnen und dem Unternehmen Ihrer Wahl anzustreben. Das Bewerbungsschreiben dient dazu, dass Sie sich dem Unternehmen in schriftlicher Form vorstellen und Ihre Motivation sowie Qualifikation darlegen.

Auch wenn es vereinzelt Unternehmen gibt, die auf formelle Bewerbungsanschreiben verzichten, so sind Anschreiben vor allem bei kleineren Teams von großer Bedeutung. Insbesondere für Startups sind Anschreiben unverzichtbar. Denn neben dem Interesse am Job gewähren Bewerbungsschreiben auch immer einen Einblick in die Persönlichkeit der bewerbenden Person. Entscheiden Sie sich für eine Bewerbung mit Deckblatt, gewinnen Sie weiteren Spielraum, um Ihr Wesen zu präsentieren.

Lesen Sie auch:

Wie ist ein Bewerbungsschreiben aufgebaut?

Trotz persönlicher Note, die Sie in Ihre Bewerbung einfließen lassen sollten, folgt jede Bewerbung einem definierten Aufbau. Dabei enthält ein vollständiges Bewerbungsschreiben immer folgende Angaben:

  • Ihre Adresse sowie Telefonnummer, E-Mail-Adresse und ggf. Homepage
  • eine Empfängeradresse inklusive Ansprechpartner
  • das aktuelle Datum
  • einen Betreff
  • eine kurze Schilderung Ihres Profils
  • Ihre Qualifikationen, Erfolge und Stärken, belegt durch Referenzen
  • Ihre Unterschrift
  • eine Anlagenliste

Den ersten Eindruck über einen Bewerber gewinnt ein Personaler durch den Inhalt und Aufbau eines Bewerbungsschreibens. Allein die geforderten Fähigkeiten und Kenntnisse aus der Stellenanzeige im Anschreiben wiederzugeben, genügt dabei nicht. Planen Sie vorab eine umfassende Vorbereitung und intensive Recherche zum Unternehmen ein. Finden Sie heraus, welchen Cultural Fit Ihr Wunscharbeitgeber lebt und wie Sie diesen in Ihrem Anschreiben aufgreifen können.

Aufbau eines Bewerbungsschreibens: Der Kopfbereich

In den Kopfbereich Ihres Bewerbungsschreibens gehören Ihre Kontaktdaten und die des Unternehmens sowie die Betreffzeile. Brechen Sie hier schon bekannte Schemata auf und platzieren Sie beispielsweise Ihre Adresse mittig am oberen Rand und setzen Sie ihn farblich ab – idealerweise in Farben, die an das adressierte Unternehmen erinnern. Wählen Sie außerdem eine klare, lesbare Schriftart.

Aufbau eines Bewerbungsschreibens: Der Hauptteil

Bevor Sie nun die erste Zeile tippen, versetzen Sie sich in die Lage einer Personalkraft, die Ihre Bewerbung lesen wird: Tag für Tag sieht sie unzählige Bewerbungsmappen. Sie muss eine Stelle besetzen, die bestimmte Anforderungen stellt und gewiss auch die eine oder andere Herausforderung bereithält. Hinzu kommen allgemeine unternehmerische Aspekte: Jede Firma muss effizient und erfolgreich arbeiten, um Bestand zu haben. Nun sollten Sie genau diese Bedürfnisse erfüllen.

Der erste Satz im Bewerbungsschreiben

Denken Sie beim Aufbau Ihres Bewerbungsschreibens an diese Kriterien und überraschen Sie bereits im ersten Satz Ihrer Bewerbung. Anstelle der mittlerweile inflationär gebrauchten Formulierung „Ich bin auf Portal xy auf Ihr Unternehmen aufmerksam geworden“ sollten Sie einen originellen Einstieg wagen, um die Neugier des Personalers auf Ihre Person zu wecken. Überraschen Sie, seien Sie eloquent, brechen Sie bekannte Muster auf oder steigen Sie mit einer Anekdote ein.

Beispiele für gute Einstiegssätze im Bewerbungsschreiben:

Wenn Sie bereits Kontakt mit einer Person aus dem Unternehmen hatten:

„Sehr geehrte/r Frau/Herr xyz,

es hat mich sehr gefreut, auf der Messe xy mit Ihnen persönlich ins Gespräch zu kommen. Die Art und Weise, wie sich Ihre Firma dort präsentierte, hat mich sehr beeindruckt und meinen Wunsch verstärkt, für Ihr Unternehmen tätig zu werden.“

Wenn Sie über die beschriebenen Aufgaben im Stellenprofil den Einstieg formulieren möchten:

„Sehr geehrte/r Frau/Herr xyz,

seit nun mehr als x Jahren beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema y und kenne sowohl die Chancen als auch Risiken, die diese Aufgabe in sich birgt. Mit den genannten Anforderungen bin ich bestens vertraut und hatte sofort das Gefühl, die ideale Stellenausschreibung für mich gefunden zu haben.“

Wenn Sie unkonventionell sind und überraschen wollen:

„Sehr geehrte/r Frau/Herr xyz,

glauben Sie an Liebe auf den ersten Blick? Ich jedenfalls habe mich sofort in den Job verliebt, den Sie in Ihrer Stellenausschreibung für Position xy beschrieben haben!“

Wenn Sie gleich zu Beginn zeigen wollen, warum gerade Sie so gut ins Unternehmen passen:

„Sehr geehrte/r Frau/Herr xyz,

in Ihrer Stellenausschreibung ist mir sofort aufgefallen, dass Sie großen Wert auf die stete Optimierung der User-Experience in Ihrem Newsletter-Management legen. Das hat mich sehr gefreut, da dies genau meinen Ansprüchen in diesem Aufgabenfeld entspricht.“

Inhaltliche Aspekte des Hauptteils

Nach einem gelungenen Einstieg führen Sie Ihre Stärken, Kenntnisse und Fähigkeiten auf, indem Sie argumentativ überzeugen. Zum Beispiel: „Als Projektmanager im Bereich xy habe ich mit der Einführung absatzorientierter Landingpages den monatlichen Umsatz um zehn Prozent gesteigert.“ Nennen Sie dabei das wichtigste Argument zuerst und gehen Sie danach auf weitere Vorteile ein, die das Unternehmen durch Ihre Person gewinnen könnte. Dabei finden auch Ihre Soft Skills Erwähnung, da Sie nicht nur fachlich, sondern auch menschlich ins neue Team passen sollten. Gehen Sie gern auch auf zusätzliche Stärken ein, die vielleicht nicht im Anforderungsprofil vorausgesetzt werden, aber dennoch für die Besetzung der Stelle Ihrer Meinung nach zuträglich sind. 

Checkliste: So gelingt das perfekte Bewerbungsschreiben

Überprüfen Sie mithilfe unserer kostenlosen Checkliste die Vollständigkeit Ihres Bewerbungsschreibens. Einfach herunterladen und die kompakte Liste abarbeiten.

Checkliste: Das perfekte Anschreiben

Aufbau eines Bewerbungsschreibens: Der Schluss

Am Ende Ihres Bewerbungsschreibens gehen Sie auf Ihre Vorstellungen zum Gehalt und Arbeitsumfang – ob Voll- oder Teilzeit – ein, sofern dies gewünscht ist. Erklären Sie Ihre Bereitschaft für eventuelle Rückfragen und äußern Sie bei Bedarf Ihren Wunsch zur Diskretion gegenüber Ihrem aktuellen Arbeitgeber durch einen Sperrvermerk. Teilen Sie dem Personaler mit, dass Sie sich über eine Einladung zum Gespräch freuen und beenden Sie das Anschreiben mit einer höflichen Grußformel und Ihrer Unterschrift.

Beispiele für gute Abschlusssätze im Bewerbungsschreiben:

Wenn Sie ein konkretes Datum nennen können:

„Damit Sie ein noch besseres Bild von mir und meinen Fähigkeiten gewinnen können, würde ich mich gern persönlich bei Ihnen vorstellen. Der früheste Eintrittstermin ist mir ab 1. Dezember 2021 bei einem Wunschgehalt von 45.000 Euro möglich.”

Wenn Sie die Angabe der Kündigungsfrist einbinden wollen:

„Nach Ablauf meiner 3-monatigen Kündigungsfrist stehe ich Ihnen mit voller Einsatzbereitschaft zur Verfügung.”

Wenn Sie derzeit aufgrund von Arbeitslosigkeit zeitlich flexibel sind:

„Ein kurzfristiger Einstieg ist mir möglich, da ich vertraglich derzeit nicht gebunden bin.”

Online-Bewerbungstool: Kostenlose Bewerbungsvorlagen

Einen vorgefertigten Aufbau sowie unterschiedliche Formulierungsvorschläge stehen Ihnen in unserem Bewerbungstool parat. Erstellen Sie Ihr Bewerbungsschreiben und Ihren Lebenslauf in nur wenigen Klicks online – und zwar völlig kostenlos.

Tipps für ein gelungenes Bewerbungsschreiben

Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck. Diese weisen Worte treffen auch auf Ihr Bewerbungsschreiben zu. Aufbau und Inhalt sollten dabei stets Hand in Hand gehen. Damit es Ihnen leichter fällt, Ihr Bewerbungsschreiben zu verfassen, haben wir weitere Tipps für Sie zusammengestellt.

Tipp #1: Stellenanzeige als Kompass nutzen

Im Grunde sind die Formulierungen in der Stellenanzeige der Schlüssel zum Erfolg. Hier hat das Unternehmen bereits klar definiert, welche Anforderungen an Sie als Bewerber bestehen und welche Aufgaben es im neuen Job zu bewältigen gibt. Lesen Sie das Stellenprofil mehrfach und in Ruhe durch und richten Sie den inhaltlichen Aufbau Ihres Bewerbungsschreibens danach aus.

Tipp #2: Eine DIN A4-Seite muss reichen

Aufgrund der bereits erwähnten Bewerbungsflut ist es wichtig, das Bewerbungsschreiben nicht unnötig auszudehnen. Muss ein Bewerbungsschreiben daher auf eine Seite passen? Ja, in der Regel genügt eine DIN A4-Seite auch aus. Befolgen Sie dafür die Regeln der DIN 5008 für Bewerbungen. Nur in seltenen Fällen, zum Beispiel bei Stipendien-Bewerbungen oder wenn das Unternehmen explizit eine ausführliche Bewerbung wünscht, ist es ratsam, eine sogenannte dritte Seite – das Motivationsschreiben – dem eigentlichen Bewerbungsschreiben beizufügen. Vergessen Sie nicht, dass Ihr Lebenslauf ebenfalls Informationen liefert.

Tipp #3: KISS-Prinzip einhalten

Das KISS-Prinzip knüpft an den vorangegangenen Punkt an: Keep it short and simple. Verfassen Sie also keine Schachtelsätze und verfallen Sie nicht in einen langatmigen Erzählstil, sondern kommen Sie zügig auf den Punkt. Lassen Sie irrelevante Informationen weg und konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche. So erhält Ihr Bewerbungsschreiben die entsprechende Würze.

Tipp #4: Die AIDA-Formel nutzen

Die AIDA-Formel wurde vom amerikanischen Marketing-Spezialisten Elmo Lewis entwickelt und wird eigentlich in der Werbepsychologie eingesetzt. Ziel ist es, durch Überzeugungskraft einen Verkauf positiv zu beeinflussen. Der Verkäufer – in diesem Fall Sie als Bewerber –  möchte ein Produkt – in diesem Fall Ihre Bewerbung – an den Kunden – in diesem Fall Ihren Wunscharbeitgeber – verkaufen. Nach der Formel gelingt das in vier Stufen:

  • Attention – Aufmerksamkeit erzeugen
  • Interest – Interesse wecken
  • Desire – einen Wunsch auslösen
  • Action – eine Aktion auslösen

Tipp #5: Grammatik- und Rechtschreibfehler vermeiden

Es klingt selbstverständlich und doch beschweren sich immer mehr Personaler, dass sie häufig Bewerbungen in den Händen halten, die orthografisch sowie grammatikalisch nicht einwandfrei sind. Besonders in gehobenen Berufen ist das ein Ausschlusskriterium. Heben Sie sich positiv von der Masse ab und formulieren Sie Bewerbungsschreiben fehlerfrei. Bitten Sie eine dritte Person, Ihr Bewerbungsschreiben Korrektur zu lesen. 

Tipp #6: Anweisungen folgen

Die Stellenausschreibung enthält nicht nur Informationen über das zu besetzende Aufgabengebiet. Sie erhalten auch Hinweise darüber, an wen Sie Ihre Bewerbung richten und wie Sie diese verschicken sollen. Viele Unternehmen weisen extra darauf hin, dass Sie Ihre Bewerbung per Email und nicht via Postversand erhalten möchten. Befolgen Sie die Wünsche des Unternehmens, sonst riskieren Sie, einen unkonzentrierten Eindruck zu vermitteln. 

Bewerbungsservice zur Steigerung Ihrer Karrierechancen

Möchten Sie Zeit sparen und Ihre Bewerbung vom Profi schreiben lassen, so nutzen Sie den exklusiven Bewerbungsservice von Karriere.Haus. Wir erstellen Ihnen Ihr aussagekräftiges Bewerbungsschreiben unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Wünsche.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen ein umfangreiches Coaching zur Erstellung und Optimierung Ihrer Bewerbungsunterlagen an. In unserem Einzelcoaching lernen Sie an der Seite unserer professionellen Bewerbungscoaches, zeitgemäße und ansprechende Bewerbungen zu verfassen.

Möchten Sie sich bei einem Unternehmen bewerben, das derzeit keine offenen oder auf Ihre Qualifikationen passenden Stellen offeriert, machen Sie Gebrauch einer Initiativbewerbung. Befolgen Sie dabei die gleichen Tipps zum Aufbau und Inhalt des Bewerbungsschreibens.

Übrigens: Entstehen Ihnen beim Erstellen Ihrer Bewerbungsunterlagen sogenannte Bewerbungskosten, können Sie diese von der Steuer absetzen.


Unsere Unternehmensbereiche

Kostenfrei anrufen unter 0800 3 44 4 44 5