Eigene Fragen im Vorstellungsgespräch

Veröffentlicht am

Tafelschrift Eigene Fragen im Vorstellungsgespräch
Stellen Sie eigene Fragen im Vorstellungsgespräch, um das Unternehmen besser kennenzulernen.

Ein Bewerbungsgespräch wird von vielen Bewerbern als eine Art Verkaufsveranstaltung betrachtet: Sie selbst sind die „Ware“ und daher versuchen sie sich bestmöglich zu präsentieren. Auf die Fragen des Personalers wollen sie gut vorbereitet mit klugen und sympathischen Antworten punkten. Dies ist im Ansatz vollkommen richtig, jedoch sollten Sie die Gelegenheit nutzen und eigene Fragen im Vorstellungsgespräch stellen. Im Dialog lernen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer besser kennen, während Sie auf diese Weise Ihr Interesse am Unternehmen unterstreichen.

Im Bewerbungsgespräch eigene Fragen stellen

Fragen, deren Antworten sich leicht im Internet oder der Presse wiederfinden, sind ungeeignete Fragen für ein Bewerbungsgespräch. Damit würden Sie dem potenziellen Arbeitgeber nur aufzeigen, wie wenig Sie sich im Voraus über das Unternehmen informiert haben. Überlegen Sie sich daher Fragen, die das Innerbetriebliche betreffen und die Sie wirklich interessieren.

Wie sieht ein typischer Tag im Betrieb aus?

Mit dieser Frage zeigen Sie Interesse am ganz konkreten Arbeitsalltag des Unternehmens und finden anhand der Antwort heraus, ob Sie sich hier wohlfühlen werden. Welche typischen Aufgaben, Abläufe und Herausforderungen sind zu erwarten? Wenn Sie im neuen Job ein bestimmtes Thema vorantreiben oder vertiefen möchten, fragen Sie direkt danach: „Wie viel Zeit würde mir für das Aufsetzen neuer Adwords-Kampagnen eingeräumt werden?“.

Wie steht das Unternehmen wirtschaftlich da?

Das Internet und die Fachmedien sind eine gute Informationsquelle, um sich über die wirtschaftliche Lage des Unternehmens zu erkundigen. Fällt Ihnen bei der Recherche ein für Sie interessanter Punkt auf, dann können Sie mit eigenen Fragen im Vorstellungsgespräch auf dieses Thema eingehen. Etwa so: „Ich habe gelesen, dass Sie darüber nachdenken in Sektor xy zu expandieren. Wie weit ist diese Idee mittlerweile ausgereift?“.

Ist die Arbeitsatmosphäre angenehm?

Bei einer Einladung zum Vorstellungsgespräch lohnt es sich, einen Blick in die anderen Teile des Gebäudes zu werfen. Wie gehen die Mitarbeiter miteinander um? Ist es hektisch? Um mehr über diesen Bereich zu erfahren, fragen Sie Ihren Gesprächspartner direkt danach. Lassen Sie sich die Atmosphäre im Unternehmen beschreiben und erkundigen Sie sich, was Ihren Gegenüber gereizt hat, hier zu arbeiten. Informieren Sie sich auch über anfallende Überstunden und welche Regelungen dabei getroffen werden. So können Sie mit eigenen Fragen im Vorstellungsgespräch herausfinden, ob sie mit Ihrer Arbeitsweise und Mentalität zu der Firma passen.

Welche Aufstiegschancen gibt es?

Bei Fragen zu Ihrer künftigen Position im Betrieb können Sie sich auch nach Aufstiegsmöglichkeiten erkundigen. Informieren Sie sich über hausinterne Förder- und Entwicklungsprogramme für Mitarbeiter. Gibt es regelmäßige Fortbildungen? Auch die derzeitige Position des vorherigen Stelleninhabers kann ein Hinweis auf mögliche Aufstiegschancen sein. Wurde er intern befördert und wenn ja, welche Stelle hat er jetzt inne? Oder ist er zu einem anderen Unternehmen gewechselt?

Kluge fragen zeugen von einem klugen Verstand – nehmen Sie daher unbedingt auch die Rolle des Fragenden in Ihrem nächsten Vorstellungsgespräch ein. Gesprächsführer bleibt selbstverständlich der Personaler.


Weitere Hilfestellungen und Hinweise zum Thema Bewerbungsgespräch erhalten Sie in den individuellen Bewerbungscoachings der EWU Dr. Wallberg & Partner GmbH.


Unsere Unternehmensbereiche

Kostenfrei anrufen unter 0800 3 44 4 44 5